Translate

27. Oktober 2015

Hirschfängerscheide

Letzte Woche kam mein Hirschfänger von Wyvern Crafts für meinen, an das 18.Jh. angelehnten Milizionär. Mit der Verarbeitung bin ich halbwegs zufrieden, auch wenn der geschäumte Griff noch ein wenig Farbüberarbeitung benötigt. Für die Waffe wollte ich nun eine entsprechend gebräuchliche Scheide + Aufhängung bauen. Wie bei sämtlichen Kurzwaffen habe ich mich für die Linothorax Bauweise entschieden. Hier habe ich mich zudem entschlossen die Scheide über einem Holzleisten zu formen. Das hat sich bei den Kukrisscheiden als sehr praktisch erwiesen. 
Die Scheide besteht aus einem Kern aus Samt (ein Reststück), dann 4 Schichten geleimten Bomull und einer Deckschicht aus schwarzem Kunstleder. Typisch für diese Scheiden kam noch ein lang gezogenes Mundblech mit einem "Fanghaken"/Niete dazu, welche die Scheide im Gehänge, dem so genannten "Frosch" fixiert. Letzterer ist aus 3mm vegetabil gererbtem Leder genäht und nass an die Scheide geformt und schließlich mit flüssigem Bienenwachs gehärtet. Einzig der Abschluss unten am Ort gefällt mir noch nicht sonderlich, aber die typischen Ortbleche aus Messing sind bei LARP Waffenscheiden einfach sehr schwer zu formen.

19. Oktober 2015

Hunting Frock Oberteil

Kurz vor dem Western Con vergangenes Wochenende konnte ich noch den Oberteil meines Hunting Frocks fertig stellen. Ich habe es lange hinausgezögert, weil ich keine gute Anleitung bzw. Schnitt gefunden habe. Insgesamt war es weniger schwer als gedaht, auch wenn die Fransen einen deutlich unterschätzten Arbeitsschritt dargestellt hatten.
Der Frock bestecht aus Leinen (von IKEA) und besitzt keine Knöpfe oder eine andere Form zum Schließen (ich habe bisher auch nichts in die Richtung gefunden). Es handelt sich um einen Hemdschnitt der vorne komplett offen ist und mit 2 aufeinander liegenden Pellerinen versehen wurden. Als Dekoration wurden dann noch längsgefaltete Streifen Aufgenäht, welche danach ausgefranst wurden.

12. Oktober 2015

Denix Sharps Rifle Modifikationen

 06.10.2015
Die Denix Sharps Rifle ist zweifelsohne eine tolle Replik, bedarf aber ein paar Modifikationen. Die wohl wichtigste davon ist sie knallbar zu machen. Dafür habe ich den Sockel mit einem 5mm Bohrer angebohrt, sodass er ein Zündhütchen aufnehmen kann. In dieses Loch hab ich dann noch ein dünneres gebohrt und eine 2mm Schraube eingedreht. Das klappt nun wunderbar und der Sockel lässt sich ohne Probleme absenken. 
Weiters habe ich den Schulterkolben entfernt und ein wenig an dem Zahnrad innen gefeilt, weil mir da die Feinmechanik mit dem Abzug nicht gefallen hat (nicht im Bild).
Bei der Zielhilfe hab ich den gegossenen Regler abgefeilt und durch einen verschiebbaren aus Messing ersetzt. Zudem wurde das Bett um die Achse der Zielhilfe etwas ausgefeilt, damit sie sich steiler aufstellen lässt. Bei einer neuen Replik kann man dies nur bis etwa 80° tun.
Am Kolben und am Laufbett wurden noch Schlaufen angebracht wo noch ein Tragegurt befestigt werden kann.
Das Fake-Fach im Kolben wurde ausgestemmt und das gegossene Plättchen (vulgo Imitat) mit einem Scharnier versehen, sodass man nun tatsächlich ein verschließbares Reservoir im Kolben hat (sehr praktisch für Zündhütchen). Verschlossen wird das Fach mit einem Magnet. Damit bin ich aber noch nicht zu Frieden.
Geplant ist jetzt noch eine Halterung für ein Zielfernrohr. Und ich muss noch was mit dieser verdammten Feder machen, die den Senkblock in Position drückt. So kann man nicht gut laden.


 12.10.2015
 So, es ist vollbracht! Es wurd noch ein Tragegurt aus Hanfgewebe hinzugefügt und (wohl nicht zu übersehen) ein Zielfernrohr aus Messing. Hier also ein Bild der fertig modifizierten Flinte.