Translate

29. Juni 2014

Zweite Pfeife

Meine erste hab ich etwa vor 10 Jahren gemacht, im Rahmen eines Schulprojekts. Diese war zwar auch Rauchbar, aber eben doch recht einfach gehalten (leider hab ich davon kein Bild). Hier jedenfalls die neue zweite, die ich etwa seit ebenfals 10 Jahren unfertig rumliegen hatte.
Als Grundstock habe ich einen vorgebohrten Rohling genommen, wie man ihn zB bei Vauen bekommt. Das ganze  wurde dann grob mit Dremel und dann mühsam mit Feilen und Sandpapier diverser Körnung fein geschliffen und am Ende poliert. Das Finish ist einfach Leinöl, das immer wieder abpoliert und eingelassen wurde.
Bisher bin ich ganz zu Frieden damit. Ich möchte allerdings noch gern ein Mundstück aus Holz wie bei den Auenland Pfeifen bauen. Mal sehen ob und wie gut das klappt.

19. Juni 2014

Adelsbrief

Für eine Spielerin, die ich jetzt schon lange kenne, habe ich einen Adelsbrief gemacht. Am nächsten Con soll ihr der wohl übereicht werden.
Das Papier ist schweres Zeichenpapier (für Kohlezeichnungen), welches mit Kaffee gefärbt wurde. Geschrieben ist das ganze mit einem breiten Federhalter und Tinte (ganz altmodisch). Siegel fehlt noch, aber das macht sie sich dann selbst.

Scheide für Calimacil Kukri

Eigentlich wollte ich diese Scheide, wie die einer traditionellen Kukri aus Holz machen, aber dadurch würde sie viel zu dick ausfallen. LARP-Waffen sind ja von Natur aus schon recht dick. Also hab ich mich wieder für die Linothorax Bauweise mit Filzkern entschieden. Der restliche Aufbau mit dem Messingortblech und dem geschnürten Frosch für die Gürtelaufhängung sind wie bei einer traditionellen Kukrischeide.

18. Juni 2014

Calimacil Kukri und Dolch Hartman Repaint

 
Hier erstmal eine Kleinigkeit, nämlich die verbesserung der grottigen Calimacil bemalung. Ich bin mit den Waffen, vor allem ihrer Haltbarkeit sehr zu Frieden, aber die Farbe ist halt einfach zu sehr Spielzeug. Daher eben eine kleine Verbesserung durch Warhammer Farben.

16. Juni 2014

Rapier- und Linkhand Scheidenkombi


Für Valerian hab ich diese Kombi von Scheiden gebaut. Die Rapierscheide iust aus Nubukleder mit einem Filzkern und ist elastisch, wenn man den Rapier gezogen hat. Außerdem besitzt sie ein Mundband aus Blech und einen Spitzenschutz aus Leder. Die Dolchscheide ist in Linothorax Bauweise gehalten und sehr hart und formstabil. Sie hat einen Spitzenschutz ebenfalls aus Leder und einen Wulst am Mund, damit es nicht aus der Hürtelschlaufe rutscht (welche ebenfalls aus Nubukleder ist). Die Waffen sind von Sander.
Hier noch ein Detailbild der Dolchscheide.