Translate

29. April 2014

Krötenhaut Kragen Cadwallon Style

Da sich auf einem Artwork mit größerem Ausschnitt gezeigt hat, dass es sich bei der Krötenhaut offenbar nicht um einen Harnisch sondern einen Kragen handelt, hab ich mir aus Reststücken diesen ebenfalls nachgebaut. Das Prinzip ist auch das gleiche wie bei der Krötenhaut für meinen Fuhrmann. Innen sind große Beilagscheiben mit einem 4mm Loch in der Mitte aufgenietet. Der Stehkragen ist eine Interpretation von mir, da auf dem Artwork ein Tuch darüber getragen wird. Auf der Seite ist der Kragen verschnürt und am Hals mit einer Schnalle zu schließen. Das Material ist etwa 3mm dickes Nubukleder. Demnächst folgt noch ein Bild in getragenem Zustand.

21. April 2014

Gekauftes modifiziert


Diese Woche hatte ich das Glück weiße Lederhandschuhe für Schweißarbeiten zu finden, die recht eng und klein geschnitten waren. So passten die mir recht gut und das sie auch recht billig waren hab ich sie mir mal geholt und Stulpen darangenägt. Damit lässt sich die Muskete wesentlich angenehmer laden als mit den braunen, größeren Handschuhen.

In einem Second Hand Laden habe ich vor ein paar Wochen diese Schuhe gefunden und habe darin erstmal Musketierschuhe gesehen. Die Schuhe hab ich gestern bekommen und mich auch gleich daran gemacht sie etwas zu modifizieren. So habe ich nun auch fesche Schuhe für meinen Musketier. Als Schnürung werd ich wohl ein rotes Seidenband nehmen.


12. April 2014

Punziertes Rapiergehänge Bandalier

Ein weiteres Rapiergehänge (mittlerweile mein drittes). Dieses Mal in der "französischen Form" (allerdings glaube ich nicht, dass das eine richtige Bezeichnung ist). Das Ganze ist aus punziertem vegetabil gegerbtem, etwa 5mm starkem Rindsleder, welches danach gebeizt und mit Schuhchreme patiniert wurde. Die Schnallen bei den Schlaufen haben keinen Dorn, denn die Schlaufen sollen sich durch das Eigentgewicht der Waffe selbst zuziehen. Das Gehänge habe ich deshalb gemacht, weil ich wieder mal was größere punzieren wollte (und es beim Western Gürtel so gut geklappt hat) und weil es sich einfach an- und Ablegen lässt. Gerade wenn man die Volle Rüstung trägt sind die Haken am Gürtel immer wieder eine Frimmelei. Geschlossen wird der Schulterriemen mit einer großen, schön patinierten Messingschnalle.

9. April 2014

Snapsack aus Leder

 
Zweiter Snapsack, dieses Mal aus Kalbsleder (Farbe Cognac). Der Riemen ist aus gebeiztem Rindsleder. Der Riemen ist ebenfalls aus Leder... Ja das verdammte Ding ist aus Leder! Insgesamt ist er auch ein Stück größer als der Leinensnapsack.

7. April 2014

Dolchscheide Luke


Eine Scheide für ein kleines praktisches LARP Messer (Typ Luke von Hammerkunst) in Linothorax Bauweise, überzogen mit Leder und mit einer Gürtelschlaufe und Ortstichschutz aus einem anderen Typ Leder.

3. April 2014

Einfaches Rapiergehänge aus Buffleder

Ich habe immer wieder auf Abbildungen diese Einfachen Schultergehänge gesehen, die offenbar aus Buffleder gemacht wurden. Der Rapier wird dabei schlicht von 2 Schlaufen gehalten wobei in eine ein kleines gestanzt wurde und am Mundband der Rapierscheide ein Knopf hervorsteht, der durch das Loch gesteckt wird, sodass der Halt zusätzlich damit garantiert ist. Wie schon gesagt, besteht das Teil aus einem Reststück, Leder das mit vom Buffcoat übrig geblieben ist und eienr Messingschnalle. Alles eben sehr einfach und schmucklos gehalten und soll ein Gehänge für den Schlachteinsatz werden wo es mir nicht Leid ist, wenn es irgendwie in Mitleidenschaft gezogen wird. Ich plane bereits ein weiteres Gehänge in diesem Stil, dann allerdings voll punziert (siehe Westerngürtel).

1. April 2014

Montero Cap



Inspiriert von den beiden Blogs: The 1642 Tailor und Thegoodwyfe habe ich mir (ohne eine wirklich zu brauchen) Montero Cap gemacht. Diese ist aus dunkelgrauer Wolle und entgegen der Blogs wendegenäht.
Die Teile waren im 17.Jh. in England sehr beliebt, wohl auch deshalb, weil man deinen Gesichtsschutz herunterklappen konnte, der einem dann vor den kalten und feuchten Winden Englands geschützt hat (ich war dort, das braucht man öfters als man denkt!). Ist der Gesichtsschirm hochgeklappt sitzt die Cap leider etwas eng. Sollte ich einmal eine zweite machen, werd ich darauf achten, den Streifen des Gesichtsschutzes leicht gebogen und nicht gerade wie hier zu machen.