Translate

15. Juni 2013

Lederkoller dünn

02.09.2009
Dieser Mantel aus Bock/Ziegenleder sollte ursprünglich als Unterkorpus für eine Brigantine dienen. Das Leder ist allerdings zu dünn und nun findet das Stück bei meinem Musketier Verwendung. Leider sitzt es nicht besonders gut, aber irgendwann, werd ich das anpassen. Bei der Gelegenheit werde ich dann auch die Nähte am Rücken und an den Seiten bis zur Hüfte auftrennen. Dann sollte es eher wie ein Lederkoller nach frühbarockem Vorbild aussehen.

11.06.2013
Update:
Es hat eh nur fast vier Jahre gedauert, aber nun hab ich mich endlich zu den geplanten Änderungen durchgerungen. ;-)
Die Rückennaht ist neu und dadurch sitzt der Koller jetzt am Oberkörper richtig schön wie angegossen. Außerdem habe ich die Nähte an den Seiten und vom Steißbein abwärts aufgetrennt und umgeschlagen. Zusätzlich habe ich noch rundum eine Schoßnaht gemacht. Diese ist eigentlich nur zur Zierde und erfüllt keinen wirklichen Zweck, da die Teile nicht separat sondern Oberkörper- und Schoßteil je nur ein Stück sind.
Das ganze hat jetzt noch Ärmel bekommen:
Foto folgt
Ich wollte dabei von Anfang an welche haben, wie die Ironborn aus der Serie Game of Thrones. Die Idee, dass die Ärmel nicht direkt an der Schulternaht, sondern etwas weiter Richtung Brust angenestelt werden find ich sehr schön und es ist auch mal was anderes.
So habe ich mir gedacht wirder Koller um einiges aufgewertet und wird nun seinem neuen Verwendungszweck, für den Musketier, wesentlich gerechter.

5. Juni 2013

Rapiergehänge "italienisch"

04.04.2013:




Die Gehängeform interessierte mich, da ich mir nicht ganz vorstellen konnte wie sie funktioniert. Jetzt hab ich´s einfach mal so gemacht wie auf den Abbildungen, die ich hab und siehe da, das klappte ganz gut. Das Strittige war der Winkel in dem der Rapier bzw. wie das Gehänge am Gürtel hängt. Da der Winkel weit senkrechter ist als zB beim "spanischen" Modell ist die Körpergröße bzw. Klingenlänge wichtig. Da ich relativ klein bin, ist das ein Punkt den ich wirklich beachten musste. Für meine Schaukampfschiavona passt es wunderbar. Ich glaube aber, dass ein längerer Rapier nicht klappen würde. Der Winkel ist übrigens unglaublich angenehm, wesentlich besser als beim anderen Gehänge, da man nicht überall anstößt und die Waffe nicht so schlackert.
Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass ich das Gehänge nicht wirklich brauchte, da ich ja schon eines hab. Einerseits hat mich aber eben die Form interessiert und andererseits wollte ich nicht ständig das alte Gehänge zwischen Schiavona und LARP Rapier auf- und abmontieren. Daher hab ich kurzerhand eben ein zweites gemacht. Außerdem hab ich dann auch ein schönes und passenderes Gehänge für meinen Tileaner und muss nicht das alte Gehänge nehmen, dass jetzt mein Musketier bekommen hat (ich verwende so auffällige Sachen nicht gern bei 2 Charakteren). Der eigentliche Grund war aber, dass die große Lederfläche sich einfach zu sehr anbietet sie mit einer schönen Punzierung auszufüllen. Ich denke dabei an den Markuslöwen (Venezianischer Löwe/Manticor) und ein Renaissance Rankenmuster. Leider kann ich das aber wie gesagt nicht fertig machen, weil ich noch keine Punzierstempel hab (und das Geld dafür auch nicht ^^).

19.04.2013:
Wie man sieht konnte ich bereits das Rankenmuster Vorzeichnen und auch die Konturen vom Venezianischen Löwen ganz links. Da mir aber (noch) die Punziereisen fehlen, muss ich das Projekt derweil ruhen lassen.

05.06.2013:
Nachdem ich die Geduld verloren habe und nicht mehr auf das Punzierwerkzeug warten wollte, habe ich das ganze jetzt mit dem Pyrographen bearbeitet. Das hier ist noch immer  WIP und ich muss das bisherige Muster noch mit einer feineren Spitze nachbearbeiten.

2. Juni 2013

Luntenverberger


Luntenverberger aus einem Messingrohr. Unten ist es verschlossen mit einem eingem 10 Cent Stück. Danach wurden Luftlöcher für die brennende Lunte gebohrt. Oben ist der Verberger verschlossen mit einem Kork indem eine Aufhängung für das Bandalier verschraubt ist. Am oberen Ende ist ein weiteres größeres Loch gebohrt indem die brennende Lunte steckt. Mit dem Korken kann man die Lunte fixieren.