Translate

25. Dezember 2013

Future posts in english?

As I´ve realised, that there are many visitors from non-german speaking counties visiting my blog, I was thinking of doing future posts (and maybe most wanted older posts as well) bilingual in german and english. So, please drop a comment, if you think this is a good Idea and worth the work.

And Merry Christmas to all of you guys! :-)

11. Dezember 2013

Pfeilsack


Der Pfeilsack ist aus Segeltuch genäht. Unten wird das Ganze mit einer Scheibe 5mm Leder abgeschlossen. Der Riemen oben an der Öffnung ist doppelt (der zweite verläuft innen). Somit hat der Sack noch mehr Stabilität. Geschlossen wird er mit einem einfachen Tunnelzug. Der Köcher ist mir aber noch zu weiß und neu. Darum wird das Ding auf meinen "zu verranzen" Stapel gelegt.

9. Dezember 2013

Alatriste Hose Antrazit


Weil ich grad voll wieder im Nähen bin, hab ich gleich in einem Aufwasch eine neue Kniebundhose für meinen Musketier gemacht. Dieses Mal hab ich den Schnitt leicht abgewandelt, sodass die Naht außen a, Hosenbein sitzt  und somit von der Borte verdeckt wird. Die Hose ist ungefüttert (da ich den Musketier ja meist Spiel, wenn es warm ist, dacht ich, dass füttern eher kontraproduktiv ist). Dennoch ist die Hose aus einer recht robusten antrazit farbenen Wolle, die von sich aus auch schon recht warm sein dürfte.

5. Dezember 2013

Tasche für das Fernrohr

Ja, ich weiß, ziemlich unspektakulär, aber sonst krieg ich das Gefühl nix gebastelt zu haben. Hier also die ultra-Tasche für das Fernrohr, das ich heute geschenkt bekommen habe. Wohoo! Das Teil ist aus 2mm Nubukleder und besitzt eine Schlaufe mit der ich es an die Kraxe vom Fuhrmann oder an einen Gürtel hängen kann.

21. November 2013

Radschloss Karabiner / Harquebus

31.10.2013:
Inspiriert von einem Prunkstück des Grazer Zeughauses werd ich mich wohl wieder einmal an eine Feuerwaffe machen.

Zunächst die Vorlage:

Die Beinarbeiten werd ich mir sparen. In erster Linie geht es mir um die Form. Der Karabiner wird auch größer sein als das Original (110cm statt 83cm)

Hier die 1:1 Zeichnung und die Schablone:

08.11.2013:
Erster Zwischenstand
Ich denke das ist nun ein erster Zwischenstand, den man auch presentieren kann. Holz ist dieses Mal nicht Eiche sondern Buche (was sich wesentlich besser bearbeiten lässt). Ich bin mir noch nicht sicher, welche Art Schloss ich bauen werde. Radschloss würde am ehesten zur Optik passen, nur krieg ich die immer noch nicht knallfähig. Ich tendiere derzeit zu einem Schnappluntenschloss mit Platzpatronen, welches so aufgebaut ist, dass es sich einfach zu einem Radschloss umbauen lässt.

 19.11.2013:
Final Stage:
So letztes Zwischenergebnis. Im Grunde ist alles getan. Jetzt muss das ganze nur noch feingeschliffen, gebeizt, zusammengebaut und natürlich geölt werden. Am Ladestock kann man schon erkennen in welche Richtung es Farbtechnisch gehen wird. Stay tuned. 

 21.11.2013:
Fertig


Endlich fertig! Und ich kann stolz sagen, dass er wirklich gut gelungen ist. Die nussrote Beiz kommt recht gut. Durch das Ölen sind die hellen kanten etwas nachgedunlelt. Da muss ich wohl bei Gelegenheit nochmal drüber gehen. Ich habe mich schlussendlich für ein "normales" Luntenschloss entschieden, weil brennende Lunte + Ladykracher einfach toll sind. :-)
An der Rückseite befinden sich 2 Ringe an denen man Karabiner von einem Schulterriemen einhaken kann. Dann ists auch einfach mitzunehmen bzw. in der Schlacht.

18. November 2013

Scheide für Fuhrmanndussägge

Neue Waffe, neue Scheide. Wie alle anderen, die ich bisher gemacht habe aus Linothorax mit FIlzhern und Kunstleder außen. Ich merke wie sich die Methode immer mehr verbessert. Das Ortstück ist aus Nappa-Leder. Zudem hat die Scheide noch 2 Wulste für die Aufhängung.
Das Schwert ist von Sander Propworx.

11. November 2013

Holster Colt Navy 1851


Holster im Slim-Jim Style aus Fett-Leder. Die Nähte sind per Hand genäht. Der Wulst am Mund empfielt sich, da er den Holster schön offen hält. Nachdem alles fertig war hab ich das Leder in Wasser eingeweicht und dann mit Revolver bei 60° in den Backofen gelegt. Dadurch formt sich das Leder nochmal etwas an den Revolver an. Härter wird es dadurch aber nicht wirlich.

4. November 2013

Western Halftergürtel


Ein Halftergürtel in klassischer Form. Das ganze besteht aus 4mm Fettleder. Die Ziernähte hat meine Nähmaschine geschafft. Schnalle aus schön patiniertem Messing. Der Halfter gehört zu meinem Firefly Revolver.

19. Oktober 2013

Endzeitpistole/ Boltpistole/ Unreal Tournament Enforcer

Nachdem es aber kürzlich bei Bancroft ein Angebot für diesen Blaster gab (2 Blaster +10 Ersatzmagazine) konnte ich nur zugeschlagen.
Als Basis diente mir hier der Shell Shock Blaster von Lanard (es gibt einen Baugleichen von Simba). Abgesehen vom Repaint (mit Citadel und Valejo Farben) habe ich den Blaster etwas aufgebohrt. Das heißt, Die Patronenhülsen hinten aufgebohrt, den Air-Restrictor an der Druckkammer entfernt und den Hohlraum des Plungers verschlossen. Zusätzlich habe ich innen noch ein paar Kleinigkeiten ausgebssert, wie Führung der Plungerfeder. So konnte ich die Reichweite um geschätzte 50% erhöhen und so ist der Blaster nun etwa auf dem Niveau der NERF-Elite Serie.
Ich werde den Blaster entweder für einen Endzeitcharakter nehmen oder als Boltpistole für einen Imperialen Soldat des Deathcorps of Krieg (eines meiner Langzeitprojekte). In erster Linie wollte ich den Blaster aber wegen seiner eklatanten Ähnlichkeit zum classic Unreal Tournament Enforcer.

11. September 2013

Cadwallon Helm-MkII

Mein Helm-Modding (auf Basis eines slawischen frühmittelalterlichen Helmes) hat mehr Arbeit und Nerven gekostet als geplant. Schuld ist das 2mm Schwarzblech aus dem ich die Krempe und den Frontschild ausgesägt hab. Der Nasal wurde ausgetauscht und besteht aus einem gefeilten Scharnier aus dem Baumarkt. Die Schrauben tausche ich noch durch Nieten aus, sobald ich herausgefunden habe, wo ich solche bekomme. Ich bin sehr stolz auf das Ergebnis, da es einfach ziemlich nahe an die Vorlage rankommt. Allerdings hat der Helm nun gute 2,5kg. Ich weiß nicht ob ich bisher einfach nur die LARP-Helme aus Dünnblech gewohnt war, aber ich finde das auf Dauer doch ganz schön schwer.

2. September 2013

Pilzlaterne

Ja, die Idee ist nicht neu. Man kann LED in so ziemlich alles coole einbauen (so wie Bluetooth). Hier aber mein Versuch eine stimmige Fantasy Lichtquelle zu erzeugen:
Das ganze ist ein Zierpilz (ich glaube innen aus Styropor). Darin wurden 4 LEDs eingebaut (2 flackernde KerzenLEDs und 2 sehr helle in gebrochenem weiß). Das ganze flackert durch die KerzenLEDs super in einem bernsteinfarbenem Farbton. Außerdem erzeugen die unerwartet gut Licht.
Die Elektronik (Schalter und Knopfzelle) stecken im Kork, die Verkabelung wurde zum Teil durch die Pilze verlegt.
Ein spezieller Dank gilt meinem Freund Michael Harter für die Einweisung ins Löten bzw. für die (abermalige) Hilfestellung bei den elektrobauteilen und -komponenten. :-)

30. August 2013

Aeghir Update 2.5

Die letzten Wochen habe ich nebenbei an meinem Fuhrmann herumgebastelt und ihm nun gesammelt ein Update gemacht. 
Zum ersten hab ich Leibwäsche und Mantel bzw. Wetterausrüstung...ach eigentlich hab ich das ganze Gewand eingesaut. Dafür hab ich neben Kaffee und verschiedenen Dispersionsfarben auch Drahtbürste und Schere benutzt.

Leibwäsche:


Jacke, Hose, Mantel:

Halterung für die Laterne:
Für die Kraxe hab ich einen schwenkbaren Arm (Rundprofil 6mm Stahl) für eine Laterne gebogen. Dafür hat das ganze ein Scharnier bekommen. Und es hält unerwartet gut und wabbert und schaukelt kaum herum.

Patronenköcher für die Schwertscheide:
Der Gürtel für das Schwert hat jetzt nen zusätzlichen Haken, der es erlaubt den Gürtel auch ohne die Schnalle zu öffnen an und abzulegen. Das war immer recht nervig. Die Schnalle wird aber noch zum Verstellen des Bauchumfangs benötigt.
Das Schwert, das heißt in erster Linie die Scheide hat noch etwas dazu bekommen:
Dabei handelt es sich um einen Patronenköcher aus 5 Röhrchen. Den Deckel dazu bildet ein Plättchen am Nagel des Schwertes. Die Idee hab ich aus einem Büchlein des Grazer Zeughauses. Diese Art Modifikation nennt sich Fuhrmanns-Dussägge. Hier ein Auszug:



Allerlei Kleinigkeiten:
Dann noch kleiner Überarbeitungen der Arkebuse (Mechanik, Karabinerstange + Ring und Schultergurt) sowie der Kraxe.

Weiters wurde der Helm etwas auf Vordermann gebracht (ist aber noch nicht ganz fertig).

Und wenn wir grad bei Konpfbedeckungen sind: Einen Sonnenhut hat der Fuhrmann jetzt auch bekommen.

Außerdem bastel ich gerade an einer Pilzlaterne für die Kraxe (oben sieht man ja schon den Haken dafür).

Neben einem Seil (jeder braucht ein Seil!), neuen Steingutflaschen und der Lederflasche kamen auch diverse Haken (aus 1,5mm Rundprofil) für die Kraxe dazu. Jetzt kann ich Dinge einfacher anbringen bzw. runternehmen.
Gesamt sieht das alles jetzt folgendermaßen aus:

Der dumme Blick ist Absicht!

29. August 2013

Nierentasche MkII

Da mit heute morgen nach einer neuen Nierentasche war, hab ich mich hinbgesetzt und ratzfatz eine gemacht. Gesammelte Schablonen sei Dank ist das auch wirklich schnell gegangen. Das Ding ist aus der selben sorte geöltem 2-3mm Leder wie meine Krötenhaut (allerdings andere Farbe). Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen.

28. August 2013

Update: Cadwallonischer Helm

09.09.09:
Es handelt sich hierbei um einen Schwedischen Stahlhelm M29 aus der Zeit vor und während des WWII. Der Helm dient nur als Grundchassis und wurde dann abgeschliffen und mit einer gravierten Frontplatte aus 1,5mm Niro-Blech versehen.

Update 28.06.2013:
Ich hab mich heute endlich getraut den Helm etwas zu überarbeiten. Damit er aussieht wie auf dem Artwork wurde das Sturnschild etwas geschwungener gemacht und ein Nasal mit Scharnier hinzugefügt. Zudem wurde die Krempe Vor dem Gesicht entfernt. War mehr arbeit als es aussieht (da der Helm ein moderner Stahlhelm ist, hab ich da echt ne zeit gebraucht, bis ich da durch war). Als nächstes möchte ich die Helmform oben zwiebeliger machen. Die Frage ist, ob das überhaupt geht. Ansonsten muss ich mir was anderen überlegen.

27. August 2013

Linkhandscheide MkII

Nachdem ich unlängst bei Sander (http://www.sander-propworx.de) einen neuen Linkhanddolch erstanden habe, braucht dieser natürlich eine eigene Scheide. Wie meine anderen Scheiden ist auch diese aus Linothorax (und daher sehr formstabil) mit einem Filzkern. Die Deckschicht ist ein dünnes Kunstleder. Am Mund wurde das ganze noch mit einem Wulst unterfüttert, damit die Scheide gut in der Aufhängung sitzt und nicht rausrutschen kann. Die Aufhängung ist aus geöltem Leder mit etwa 3mm Stärke und so gestaltet, dass der Dolch leicht schräg hängt.

25. August 2013

Update: Doofer Sonnenhut

21.05.2013:
Auf dem letzten Con, hatte ich die Gelegenheit mit Weidenruten (oder was auch immer Ruten das waren) zu arbeiten. Seit ein paar Wochen hab ich den Wunsch mir einen Hut für meinen Fuhrmann zu machen und zwar etwa in der Form oben. Ich bin eigentlich recht zu Frieden damit, allerdings werd ich wohl einen weiteren machen, der dann von den Erfahrungen aus Werkstück 1 oben profitieren soll.
Ich werde allerdings noch etwas mit Verzierungen herumexperiementieren. Diese werden dann aber für Version 2.

Update:
Anstatt den Hut komplett neu zu machen, habe ich mich entschlossen MkI einfach zu bearbeiten:
Der Hut hat nun, seinem Zweck entsprechend eine Krempe bekommen, und oben den Spitz habe ich auch etwas verbessert. Das ganze noch dunkler gebeizt, damit es auch besser zum rest deR Klamotten passt. Was auf dem bild noch fehlt ist diverses Gebamsel. Da bin ich aber noch unschlüssig was ich alles nehmen werde.

29. Juli 2013

Atemschutzmaske

Sieht auf dem Foto nach nicht viel aus, darum hier mal in getragener Form, einmal mit Haube und einmal mit Helm und "Gebirgsbrille":


Atemschutzmaske aus Fettleder. Eingefasst ist das ganze mit sämisch gegerbtem Wildleder. Der Filter besteht aus Leinenstreifen die mit Kaffee und Kürbiskernöl eingefärbt und dann mit Mentholöl eingerieben wurden.

25. Juli 2013

Pistole mit kombiniertem Schloss

02.07.2013
Das hab ich jetzt davon. Setz ich mich doch glatt einfach mal hin und schüttle unerwarteterweise eine Skizze einer Pistole auf Backpapier. Verdammt und das Ding gefällt mir einfach zu gut. Tjo, dann werd ich es wohl auch bauen müssen. Man hat´s halt nicht leicht, jaja.
Gut, also gleich mal Schablone gemacht und aus einem Reststück Eiche ausgeschnitten. Hier mal erstes WIP Bild:
Die Pistole soll von der Größe her zwischen der Radschlosspistole (42cm) und der Arkebuse (115cm) liegen.  Der Holzschaft bisher hat eine Länge von gut 50cm. Da das ganze aber am Hinterschaft noch ein "Ei" bekommt und vorne der Lauf auch um etwa 10cm länger sein wird als der Holzteil, wird das ganze etwa auf etwa 70cm Länge kommen und dass ist etwa auch das was ich mir vorstelle.

Das Schloss wird ein kombiniertes Rad- und Schnappluntenschloss sein. Einerseits, weil ich es einfach nicht schaffe das Radschloss so zu konstruiren, dass ich damit auch was zum Knallen bringen kann (ich es aber mit einem Schnapplunkenschloss schon geschafft habe) und andererseits, weil ich die Herausforderung brauche (und Sachen nicht gern 2 mal auf die selbe Weise baue).
Materialien sind wie bei meinen anderen Pulverwaffen Eichenholz, diverse Bleche (meist 1mm) und ein Heizungsrohr als Lauf.

10.07.2013
Neues WIP Bild:
Auch wenn sich nicht sonderlich viel getan zu haben scheint, hab ich doch wieder einiges vorangebracht. Die äußeren Metallteile sind bis auf die Schlossplatte fertig. Der Holzschaft ist bis auf das einpassen des Schlosses auch so gut wie fertig. Am hinteren Ende werd ich wohl einen Abschluss einer Vorhangstange befestigen um dem einen schönen Abschluss zu geben. Heißt also, sobald ich die letzten Metallteile hab, gehts ans Zusammensetzen. Wann es soweit ist, kann ich aber noch nicht sagen.

11.07.2013
Und weiter gehts:
Schlossplatte is fertig und somit konnte ich schon mal alles zusammenbauen. Innenleben kommt als nächstes.

18.07.2013
Final steps:
Wenn man den aktuellen Stand mit dem letzten vergleicht, merkt man garnicht wie viel Zeit und Nerven dazwischen verbraucht wurden. Das Schloss funktioniert nun halbwegs (das letzte fine-tuning muss noch gemacht werden), die Ausnehmungen sind gemacht und die Kugel am Knaufende bestellt (darum erstmal ganz billig eine Kugel reingeschnitten). Nun muss ich eben nur noch warten bis die Kugel da ist und dann folgt der Finale Schritt: Beizen und finishen.


25.07.2013

Fertig:
Nachdem ich jetzt eine Woche warten musste bis die Knaufkugel da war, hier nun das Ergebnis. ich muss sagen, ich bin nicht grad bescheiden stolz auf das Teil. Allerdings werd ich evtl. noch die Knaufkugel etwas aufhellen müssen.


20. Juli 2013

10 000 Seitenaufrufe

Als ich heute mal wieder die Statistik angeschaut habe, hat mich da eine fünfstellige Zahl angelacht. Über 10 000 Seitenaufrufe, wow! Vielen Dank für euer Interesse. :-)

And for my international viewers:
When I checked the statistics of my blog today, I saw 10 000 views had been reached. Wow! Thank you all for your interest.

15. Juni 2013

Lederkoller dünn

02.09.2009
Dieser Mantel aus Bock/Ziegenleder sollte ursprünglich als Unterkorpus für eine Brigantine dienen. Das Leder ist allerdings zu dünn und nun findet das Stück bei meinem Musketier Verwendung. Leider sitzt es nicht besonders gut, aber irgendwann, werd ich das anpassen. Bei der Gelegenheit werde ich dann auch die Nähte am Rücken und an den Seiten bis zur Hüfte auftrennen. Dann sollte es eher wie ein Lederkoller nach frühbarockem Vorbild aussehen.

11.06.2013
Update:
Es hat eh nur fast vier Jahre gedauert, aber nun hab ich mich endlich zu den geplanten Änderungen durchgerungen. ;-)
Die Rückennaht ist neu und dadurch sitzt der Koller jetzt am Oberkörper richtig schön wie angegossen. Außerdem habe ich die Nähte an den Seiten und vom Steißbein abwärts aufgetrennt und umgeschlagen. Zusätzlich habe ich noch rundum eine Schoßnaht gemacht. Diese ist eigentlich nur zur Zierde und erfüllt keinen wirklichen Zweck, da die Teile nicht separat sondern Oberkörper- und Schoßteil je nur ein Stück sind.
Das ganze hat jetzt noch Ärmel bekommen:
Foto folgt
Ich wollte dabei von Anfang an welche haben, wie die Ironborn aus der Serie Game of Thrones. Die Idee, dass die Ärmel nicht direkt an der Schulternaht, sondern etwas weiter Richtung Brust angenestelt werden find ich sehr schön und es ist auch mal was anderes.
So habe ich mir gedacht wirder Koller um einiges aufgewertet und wird nun seinem neuen Verwendungszweck, für den Musketier, wesentlich gerechter.

5. Juni 2013

Rapiergehänge "italienisch"

04.04.2013:




Die Gehängeform interessierte mich, da ich mir nicht ganz vorstellen konnte wie sie funktioniert. Jetzt hab ich´s einfach mal so gemacht wie auf den Abbildungen, die ich hab und siehe da, das klappte ganz gut. Das Strittige war der Winkel in dem der Rapier bzw. wie das Gehänge am Gürtel hängt. Da der Winkel weit senkrechter ist als zB beim "spanischen" Modell ist die Körpergröße bzw. Klingenlänge wichtig. Da ich relativ klein bin, ist das ein Punkt den ich wirklich beachten musste. Für meine Schaukampfschiavona passt es wunderbar. Ich glaube aber, dass ein längerer Rapier nicht klappen würde. Der Winkel ist übrigens unglaublich angenehm, wesentlich besser als beim anderen Gehänge, da man nicht überall anstößt und die Waffe nicht so schlackert.
Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass ich das Gehänge nicht wirklich brauchte, da ich ja schon eines hab. Einerseits hat mich aber eben die Form interessiert und andererseits wollte ich nicht ständig das alte Gehänge zwischen Schiavona und LARP Rapier auf- und abmontieren. Daher hab ich kurzerhand eben ein zweites gemacht. Außerdem hab ich dann auch ein schönes und passenderes Gehänge für meinen Tileaner und muss nicht das alte Gehänge nehmen, dass jetzt mein Musketier bekommen hat (ich verwende so auffällige Sachen nicht gern bei 2 Charakteren). Der eigentliche Grund war aber, dass die große Lederfläche sich einfach zu sehr anbietet sie mit einer schönen Punzierung auszufüllen. Ich denke dabei an den Markuslöwen (Venezianischer Löwe/Manticor) und ein Renaissance Rankenmuster. Leider kann ich das aber wie gesagt nicht fertig machen, weil ich noch keine Punzierstempel hab (und das Geld dafür auch nicht ^^).

19.04.2013:
Wie man sieht konnte ich bereits das Rankenmuster Vorzeichnen und auch die Konturen vom Venezianischen Löwen ganz links. Da mir aber (noch) die Punziereisen fehlen, muss ich das Projekt derweil ruhen lassen.

05.06.2013:
Nachdem ich die Geduld verloren habe und nicht mehr auf das Punzierwerkzeug warten wollte, habe ich das ganze jetzt mit dem Pyrographen bearbeitet. Das hier ist noch immer  WIP und ich muss das bisherige Muster noch mit einer feineren Spitze nachbearbeiten.

2. Juni 2013

Luntenverberger


Luntenverberger aus einem Messingrohr. Unten ist es verschlossen mit einem eingem 10 Cent Stück. Danach wurden Luftlöcher für die brennende Lunte gebohrt. Oben ist der Verberger verschlossen mit einem Kork indem eine Aufhängung für das Bandalier verschraubt ist. Am oberen Ende ist ein weiteres größeres Loch gebohrt indem die brennende Lunte steckt. Mit dem Korken kann man die Lunte fixieren.

4. Mai 2013

Lederwams

Lederwams bzw. -jacke für meinen Musketier. Das Leder ist sämisch gegerbtes Ziegen- oder Wildleder, das eigentlich für Ledertrachtenhosen gedacht ist. Das Wams hat zwar am Anfang etwas gehunzt, aber dann ist die Arbeit überraschend einfach von der Hand gegangen.
Das Leder ist mit 2-3mm recht stabil dabei aber stehts geschmeidig. Durch die raue Optik wirkt die Jacke etwas staubig und entsteht schön ein "Alatriste-Style". Ich glaub als Fecht- und Reisewams taugt es ganz gut.

28. April 2013

Musketierhut schwarz

Grundmodell ist ein Damenhut von H&M (ja Damanhut). Dieser wurde mit Wasserdampf und über ein großes Gurkenglas gezogen und so in Form gebracht, dass er nun wie ein mitteleuropäischer Musketierhut aussieht.  In Kombination mit der restlichen Klamotte sieht das ganze unglaublich schneidig aus.

23. März 2013

Scheide für Elbenkurzschwert

Wie die Dolchscheide ist auch die Scheide für das Kurzschwert aus Linothorax mit Filzkern. Bevor ich die Scheide mit Kunstleder beklebt habe, habe ich noch ein Schnörkelmuster aus Hanfschnur angebracht. Die Bleche sind aus 0,5mm (bei den Gürtelhaken 1mm) Messingblech, welche anschließend mit einem Dremel graviert wurden. Jetzt ist mein Hobbit für neue Abenteuer gerüstet.

21. März 2013

Elbendolchscheide

Dolchscheide aus Linothorax (Leim-Leinen Verbund) mit einem Filzkern. Die Muster beim Lederteil entstanden durch das Aufleimen einer Hanfschnur, die dann mit einem dünnen Kunstleder (ja ich weiß, kein echtes, aber dafür ist es schön dünn und man sieht den Unterschied nicht) beklebt wurde.
Die Bleche sind aus 0,4 (für Ort- und Mundblech) und 1mm für die Haken. Die Applikationen wurden dann noch schön mit typischen Rankenmuster graviert.

P.S.: Ich hatte den Dolch mal bemalt und hab die Farbe leider seitdem nicht mehr abbekommen. Muss mich da mal spielen, aber ich fürchte mich etwas vor Lösungsmitteln, auch wenn der Dolch geschäumt und nicht aus Latex ist.

15. März 2013

Rapiergehänge 2

Gemacht Ist es aus 5-6mm starkem, vegetabil gegerbtem Rindsleder. Dieses wurde mit Fiebing Leather Dye Dark Brown gebeizt und eingefettet. Die Verzierungen sind mit einem Pyrographen hineingepunktet (ja das hat lange gedauert). Die Haken sind auss 1mm-1,2mm Messingblech geschnitten und aufgenietet. Zu dem Ganzen kommt jetzt noch ein Gürtel.

13. März 2013

Gorget anpassen

11.03.3013
Heute der Plattenkragen/Gorget von Omas Truhe gekommen. Wie zu erwarten, ist er mir zu groß, doch dass er SO groß ist dachte ich mir auch nicht:
Der Hals ist viel zu lang und weit. Wie man sieht kann ich mein ganzen Kinn bis zur Nase ohne Probleme darunter verstecken. Zudem besteht bei so hohem Kragen die Gefahr sich selbst zu verletzen (sei es Kinnhaken, Zähne, Nase oder Kiefergelenk). Außerdem sitzt der Kragen nicht sonderlich gut auf der Brust. Das heißt ich werd das Ding zerlegen und an meine Körpergröße anpassen.

13.03.2013
Ich hab den Aufwand zwar unterschätzt bin aber mit dem Ergebnis recht zu Frieden. Ein wenig biegen muss ich noch hier und da, aber so sitzt der Kragen wesentlich besser und vor allem enger. Auch passt er jetzt mit der Brustplatte besser.
Was hab ich also gemacht: Die Kragensegmente auseinander genommen, schmäler abgeschnitten, gekürzt und alles wieder zusammengebaut. Dann das ganze noch etwas besser in Form gebogen (da muss ich aber wie gesagt noch etwas herumwerkeln. So 100% passts noch nicht. Zum Schluss hat der Kragen noch einen Dorn-Ösen verschluss bekommen, weil ich den Verschluss mit Riemen und Schnalle nicht mochte. Und schließlich hab ich alles mit einem rauen Polierfilz abgerieben, sodass die Oberfläche etwas matter wurde und jetzt besser zur Brustplatte passt.

11. März 2013

Elbengürtel


Elbischer Gürtel für meinen Hobbit. Der Gürtel ist aus 3mm Rindsleder. Er wird zur Riemenzunge und zur Schnalle hin schmäler. Die Muster sind mit einem Nahtversenker eingeritzt und dann mit Messingfarbe ausgefüllt. Die Beschläge sind aus 0,5mm Messingblech und graviert. Die beiden Haken sind aus 1mm Messingblech und graviert. Sie dienen als Aufhängung für eine Schwertscheide. Man kann sie ganz einfach auf den Gürtel stecken.

7. März 2013

Grüner Gürtel


Gürtel aus Rindsleder 1cm breit. Mit grüner Fiebing Beize gefärbt. Das Grün ist ein sehr schönes dunkles Smaragtgrün. Die Schnalle ist von Vehi Mercatus.