Translate

31. März 2012

Beinlinge und Bruche


Die Bruche ist aus dem selben Stoff wie das Leibhemd, also aus grobem Leinen.
Das ganze trägt sich sehr angenehm und weich. Seitlich im Schritt hab ich ein langes Knopfloch genägt, das verborgen zwischen den Falten ist.
Um die Beinlinge zu befestigen ist ein Nestelloch an jeder Seite eingenäht durch die eine Nestel gezogen werden kann. Die Beinlinge sind aus Wolle (wär perfekt für ein Landsknecht Outfit, da sie nicht ausfranst) und sehr weich und flauschig. Die Wickel sind einfache unversäumte Stoffstreifen.

Leibhemd aus grobem Leinen mit Ziernähten


Die Zierstickereien sind mit grüner Wolle handgenäht. Die Säume sind die Webkanten. Das ist so gewollt, weil das Gewand benutzt ausschauen soll. Ich überlege auch, manche Stellen noch mit Kaffee zu färben. Ich hoffe man erkennt den Schnitt halbwegs. Die Puppe ist eine Damenpuppe.

12. März 2012

Einfaches langes Leinenhemd


Einfaches Leinenhemd, schön weit, ohne Geren ohne, Schnickschnack. Der Leinen ist sehr angenehm weich und fein, also was für heiße Mittelaltermärkte im Sommer.

Pin des Zweischweifigen Kometen

Ein Pin für meinen Warhammer Landsknecht. Einfach aus 1mm Messingblech ausgesägt. Ein Bisserl werd ich wohl noch nachfeilen bzw. gravieren. Fest gemacht wird das ganze mit Ohrstecker und kommt auf die schHanzarze Kappe.

9. März 2012

Fingerschutz zum Bogenschießen

Einfacher Fingerschutz aus braunem Leder. Dazu werd ich noch einen Unterarmschutz für die Bogenhand bauen.

Landsknechthose


Landsknechtische Hose mit zerhauenen Knien. Ich werd allerdings die Schlitzen an den Knien noch etwas versäumen. Das franst einfach zu stark. Ansonsten sitzt sie recht schön eng. Der Schamlatz ist fast ein wenig übertrieben groß, aber ich denk noch im Rahmen.

Landsknechtbarett


Landsknechtisches Barett aus Segeltuch-Leinen.
Das Gelb ist richtig schön knallig und passend für den Warhammer Landsknecht. Ich kann jedem, der sowas in de Art macht nur empfehlen, als Material zum versteifen dicken Bastelfilz zu nehmen. Dieser wird zunächst in Schellack getränkt.
Während der Schellack noch feucht ist, kann man den Filz einfach in das Barett einpassen (bzw. ist es besser, den Filz komplett aushärten zu lassen und ihn dann mit Wasserdampf kurzzeitig wieder geschmeidig zu machen.
Dann besteht auch nicht die Gefahr, mit Schellack den Deckstoff anzupatzen).

Hier das Barett nochmal im Detail mit Reinheitssiegel und Federn: